top of page

PMS

Brustspannen, aufgeblähter Wasserbauch und 

Migräne, gern begleitet von Stimmungsschwankungen - 

eine bis zwei Wochen vor der Periode.

Kennst du die häufigen Symptome von PMS?

Zyklusbeschwerden
Dysmenorroe
PMS

Prämenstruelle Beschwerden (PMS) sind eine Sammlung körperlicher und emotionaler Symptome, die viele Frauen in den Tagen oder Wochen vor

Beginn ihrer Menstruation erleben.

Diese Symptome können von Frau zu Frau variieren und reichen von milden Unannehmlichkeiten bis hin zu starken Beschwerden, die den Alltag beeinträchtigen können.


Typische physische Symptome von PMS umfassen:

  1. Brustspannen oder Brustschmerzen

  2. Kopfschmerzen oder Migräne

  3. Bauchschmerzen oder Krämpfe

  4. Wassereinlagerungen oder aufgeblähtes Gefühl

  5. Müdigkeit oder Schlafstörungen

  6. Appetitveränderungen oder Heißhungerattacken

  7. Gelenk- oder Muskelschmerzen

Zu den emotionalen Symptomen können gehören:

  1. Stimmungsschwankungen wie Reizbarkeit, Niedergeschlagenheit oder Angst

  2. Depressionen oder Traurigkeit

  3. Gereiztheit oder aggressives Verhalten

  4. Konzentrationsprobleme oder Gedächtnisstörungen

  5. Stimmungsinstabilität oder emotionale Empfindlichkeit

Die genauen Ursachen von PMS sind nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass hormonelle Veränderungen im Menstruationszyklus, insbesondere ein Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron, eine Rolle spielen können.

 

Lebensstilfaktoren wie Stress, ungesunde Ernährung und Schlafmangel können ebenfalls zur Entwicklung von PMS beitragen.
Es ist wichtig zu betonen, dass PMS für viele Frauen eine normale Erfahrung ist, aber wenn die Symptome schwerwiegend sind und den Alltag erheblich beeinträchtigen, sollte eine medizinische Beratung in Betracht gezogen werden.

 

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, die Symptome von PMS zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Wie behandle ich Migräne in meiner Naturheilpraxis?

In meiner Anamnese erfrage ich Ihre Beschwerden sowie mögliche Begleitsymptome, um einen umfassenden Überblick zu gewinnen. Häufig schließt sich daraufhin eine manuelle Therapie an.

Anschließend stelle ich Fragen, die sich auf den Zustand anderer Organe beziehen: Sollten wir einen Darmcheck (Stuhlanalyse) oder Hormontest (Spechelanalyse) in Betracht ziehen? Wie steht es um Ihre psychische Verfassung? Gibt es spezifische Aspekte Ihrer Ernährung, die beachtet werden sollten? Die Analyse der Mikronährstoffe sowie Ihre individuelle Konstitution sind ebenfalls von Bedeutung.

Basierend auf all diesen Faktoren entwickle ich ein maßgeschneidertes, naturheilkundliches Behandlungskonzept für Sie aus meinem breiten Spektrum an Therapiemöglichkeiten.

Die Reihenfolge der Therapie wird individuell angepasst, um den Bedürfnissen jeder einzelnen Patient:in gerecht zu werden.

Durch eine umfassende Beratung und Behandlung ist das Ziel Ihre Beschwerden zu lindern und Ihre Lebensqualität verbessern. Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie nicht allein sind und dass es Unterstützung gibt, die Sie durch diese Phase begleitet.

Haben Sie noch Fragen? Vereinbaren Sie online einen kostenlosen Telefontermin.

bottom of page