top of page
Frau mit gestapelten Ringen

Wechseljahre

Laut Techniker Krankenkasse sind die häufigsten Beschwerden:

Hitzewallungen und Schweißausbrüche.

85 %  aller Frauen erleben die plötzlich auftretenden Hitzewellen.

Was sind Wechseljahre?

Die Wechseljahre sind ein natürlicher Lebensabschnitt, der für jede Frau irgendwann eintritt, normalerweise zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr.

Dieser Übergang markiert das Ende der reproduktiven Phase einer Frau und wird durch den Rückgang der Östrogenproduktion in den Eierstöcken gekennzeichnet.

Symptome

  1. Hitzewallungen: Plötzliche und intensive Hitzegefühle, die oft von Schweißausbrüchen begleitet werden können.

  2. Schlafstörungen: Viele Frauen erleben Ein- und Durchschlafstörungen, einschließlich Schlaflosigkeit oder nächtlichem Schwitzen, was zu Müdigkeit tagsüber und Reizbarkeit führen kann.

  3. Stimmungsschwankungen: Hormonelle Veränderungen können zu Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Depressionen oder Angstzuständen führen.

  4. Vaginale Trockenheit: Ein Rückgang der Östrogenproduktion kann zu vaginaler Trockenheit und damit verbundenen Beschwerden wie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen.

  5. Gewichtszunahme: Viele Frauen nehmen während der Wechseljahre an Gewicht zu, insbesondere um Bauch und Taille.

  6. Urininkontinenz: Schwächung der Beckenbodenmuskulatur und Veränderungen der Harnwege können zu Urininkontinenz führen.

  7. Knochenschwund (Osteoporose): Der Östrogenmangel während der Wechseljahre kann das Risiko für Osteoporose erhöhen, was zu einem erhöhten Frakturrisiko führen kann.

Es ist wichtig zu betonen, dass nicht alle Frauen alle diese Symptome erleben, und die Intensität kann von Frau zu Frau variieren.

 

Ein gesunder Lebensstil, regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und Stressmanagement-Techniken können dazu beitragen, die Symptome der Wechseljahre zu lindern. 

Die Wechseljahre sind eine natürliche Phase im Leben einer Frau und sollten als eine Zeit der Veränderung und des Wachstums betrachtet werden.

Mit der richtigen Unterstützung und Selbstfürsorge können Frauen diese Übergangszeit erfolgreich bewältigen und ihr Wohlbefinden maximieren.

Wie behandle ich die Wechseljahre in meiner Naturheilpraxis?

In meiner Anamnese erfrage ich Ihre Beschwerden sowie mögliche Begleitsymptome, um einen umfassenden Überblick zu gewinnen. Häufig schließt sich daraufhin eine manuelle Therapie an.

Anschließend stelle ich Fragen, die sich auf den Zustand anderer Organe beziehen: Sollten wir einen Darmcheck (Stuhlanalyse) oder Hormontest (Spechelanalyse) in Betracht ziehen? Wie steht es um Ihre psychische Verfassung? Gibt es spezifische Aspekte Ihrer Ernährung, die beachtet werden sollten? Die Analyse der Mikronährstoffe sowie Ihre individuelle Konstitution sind ebenfalls von Bedeutung.

Basierend auf all diesen Faktoren entwickle ich ein maßgeschneidertes, naturheilkundliches Behandlungskonzept für Sie aus meinem breiten Spektrum an Therapiemöglichkeiten.

Die Reihenfolge der Therapie wird individuell angepasst, um den Bedürfnissen jeder einzelnen Patient:in gerecht zu werden.

Durch eine umfassende Beratung und Behandlung ist das Ziel Ihre Beschwerden zu lindern und Ihre Lebensqualität verbessern. Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie nicht allein sind und dass es Unterstützung gibt, die Sie durch diese Phase begleitet.

Haben Sie noch Fragen? Vereinbaren Sie online einen kostenlosen Telefontermin.

bottom of page